Zahlen und Fakten

Fläche:

16,84 km². Damit ist Lützschena-Stahmeln die zweitgrößte Ortschaft der Stadt und gehört zum Stadtbezirk Leipzig Nord-West. Die Siedlungs- und Verkehrsfläche belegt davon 42%. Gebäude und Freiflächen nehmen 26,3 %, Flächen für Landwirtschaft 41,2 %, Erholungsflächen 3,9 %, Wald-flächen 7,8 % und Wasserflächen 1,7 % des Gebietes ein. Weitere Flächen für Wohnungsbau und Gewerbeansiedlungen stehen zur Verfügung und werden in den nächsten Jahren auch bebaut. Entsprechende Bebauungspläne liegen rechtskräftig vor bzw. befinden sich in Erarbeitung. Größte Baumaßnahme ist gegenwärtig die Erweiterung des Porsche-Werkes im Güterverkehrszentrum (GVZ) im Nordwesten der Ortschaft und im Gewerbepark Stahmeln..

Einwohner:

3.945, davon 1.986 männlich und 1.959 weiblich. Die Einwohnerzahl ist seit dem Jahr 2000 (3.759 Einwohner) stetig angestiegen. 2013 standen 30 Geburten 35 Sterbefällen gegenüber. 1.491 Einwohner der Ortschaft sind Beschäftigte, die Zahl der Arbeitslosen beträgt 106, d.h. je 100 Beschäftigte sind es 4,1. Es leben hier 36 Ausländer, ihr Anteil beträgt 0,91 %. Die Bevölkerungsdichte ist 234 Einwohner je km². In 1.844 Haushalten leben durchschnittlich 2,2 Personen (Stand vom 31.12.2013). Das Durchschnittsalter beträgt 47,9 Jahre. Es gab 2013 296 Straftaten. Anstieg um 6,8 % gegnüber Vorjahr. Die PKW Quote stieg um 18% auf 2385. 123 Einwohner sind mit Migrationshintergrund, 21 mehr als 2012.


 

Wohnungen:

2023 (im Jahr 2000 1.472), Wohnfläche gesamt 148.000 m² (2000: 114.200 m²), das sind 84,7 m² je Wohnung. Es gibt 886 Gebäude mit Wohnungen, der Anteil an Wohneigentum beträgt 56 %. 2011 wurden 7 Gebäude mit Wohnungen fertig gestellt, darunter 4 Neubauten.

 

Kindertagesstätten:

In der Ortschaft gibt es die Kindertagesstätten „Lützschenaer Sternchen“ im Ortsteil Lützschena und „Sonnenhügel“ im Ortsteil Stahmeln, (beides Neubauten), welche insgesamt 40 Krippen- und 98 Kindergartenplätze haben, dazu den Schulhort mit 137 Plätzen. Um alle Hortkinder unterbringen zu können wird auch das Gebäude der ehemaligen Schule Am Bildersaal (Ostschule) genutzt. Alle diese Einrichtungen befinden sich in Trägerschaft der Volkssolidarität, Kreisverband Leipziger Land/ Muldental e.V. Weitere Betreuungsmöglichkeiten bieten Tagesmütter an.

Es gibt 5 Kinderspielplätze mit einer Gesamtfläche von 3.512 m².

Lützschenaer Sternchen“

 

Sonnenhügel“

Schulen:

Eine Grundschule gibt es in der Ortschaft. Dazu werden die Schulgebäude in den Ortsteilen Stahmeln und Hänichen (Westschule) genutzt. Mittelschulen und Gymnasium befinden sich in der benachbarten Ortschaft Lindenthal und der Stadt Schkeuditz bzw. in den angrenzenden Stadtteilen im Stadtbezirk Leipzig Nord-West. Diese sind mit dem öffentlichen Nahverkehr gut zu erreichen.

Schule Stahmeln

 

Westschule

Ärzte:

Zwei Allgemeinmediziner, ein Zahnarzt, ein Tierarzt und zwei Praxen für Physiotherapie befinden sich in der Ortschaft. Das nächstgelegene Krankenhaus ist ca. 4 km entfernt in Schkeuditz, ebenso Apotheken und eine Reihe von Fachärzten. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) betreibt im Ortsteil Quasnitz ein Haus für altersgerechtes und betreutes Wohnen (rechts unten), gleich daneben gibt es eine der beiden Arztpraxen.


In der Ortsmitte Lützschena ist die Tierarztpraxis, die man an den Tiermotiven an den Hauswänden gut erkennen kann.

Ärztehaus

 

AWO-Haus

 

 

 

Bibliothek:

 

Die ehemalige Gemeindebibliothek befindet sich im Rathaus Lützschena Am Brunnen 4 und ist jetzt Teil der Stadtbibliothek Leipzig. Aktuell hat sie 11.000 Objekte im Bestand, also Bücher, Videos, CD, DVD und Zeitschriften. Hier ist auch Internetnutzung durch die Besucher möglich. Die Vernetzung mit der Stadt-bibliothek erlaubt die Ausleihe von Büchern, die nicht zum Bestand der Lützschenaer Bibliothek gehören. Es finden Leseveranstaltungen für Kinder und Buchlesungen namhafter Autoren statt. Der Fortbestand der Bibliothek ist durch den Eingemeindungsvertrag gesichert.

 





Auwaldstation:

Träger ist der Förderverein Auwaldstation und Schlosspark Lützschena e.V. Ihre Mitarbeiter gestalten Ausstellungen in dem Haus und führen naturkundliche Exkursionen im Auwald und dem Schlosspark durch, organisieren Kulturveranstal-tungen, Buchlesungen, Konzerte, Vorführung handwerklicher und künstlerischer Techniken). Es werden jährlich ca. 10.000 Besucher gezählt, überwiegend Schulkinder. Jedes Jahr Anfang September findet hier das traditionelle Schlossparkfest statt.

Versorgung:

Einzige Verkaufsstelle des Lebensmittel-Einzelhandels ist der REWE-Markt im Ortszentrum Stahmeln. Im Ortsteil Lützschena gibt es den Hellweg-Baumarkt mit einem Gartenmarkt und eine Gärtnerei. Zwei Friseursalons, vier Gaststätten, zwei Hotels und zwei Pensionen bieten ihre Dienstleistungen an. Die Sparkasse Leipzig hat eine Filiale in Lützschena.

Weiter gibt es u.a. die AGIP-Tankstelle und drei Autowerkstätten. Weitere Unternehmen finden Sie unter der Webseite Unternehmen.

 

 

 

Verwaltung:

Im Rathaus befinden sich die Bibliothek und das Bürgeramt, wo die Bürger Verwaltungsangelegenheiten regeln können, z.B. im Meldewesen. Hier findet auch die monatliche Sprechstunde des Ortschaftsrats statt. Im Rathaus haben auch der Heimatverein und andere Vereine ihre Räume. Der Bauhof mit Sitz in Böhlitz-Ehrenberg und einem Stützpunkt in Lützschena sorgt in der Ortschaft für Ordnung und Sauberkeit, betreut u.a. die Kinderspielplätze und erfüllt Aufgaben bei der Straßenreinigung und im Winterdienst.

Feuerwehr:

Zur Branddirektion Leipzig gehört die Freiwillige Feuerwehr in Lützschena. Das Gerätehaus der FFW Lützschena-Stahmeln ist ein Neubau, in dem sich die moderne Löschtechnik befindet. In dem Haus sind auch zwei Wohnungen, welche an die Mitglieder der FFW vermietet sind, weiterhin Werkstätten, Versammlungs- und Werkstatträume. In Stahmeln ist die Jugendfeuerwehr im ehemaligen Feuerwehrhaus untergebracht .

Ortschaftsrat:

Er hat 5 Mitglieder (von links): Horst Pawlitzky (DIE LINKE), Christoph Schneider und Margitta Ziegler (Bürgerinitiative 90), Andreas Schubert (CDU), Hendrik Kühne, (Bürgerinitiative 90) . Der Ortschaftsrat tagt außer August monatlich. Seine Tätigkeit regelt sich nach der in der Sächsischen Gemeindeordnung festgeschriebenen Ortschaftsverfassung. Danach hat er das Recht, Anträge an die Ratsversammlung zu stellen, die Ortsvorsteherin besitzt dort Rederecht und darf an den Sitzungen der Fachausschüsse
teilnehmen.

 

 

Der Ortschaftsrat hat über die Rang- und Reihenfolge von Instandsetzungen und Investitionen an Straßen und Plätzen zu entscheiden, sofern deren Bedeutung nicht über die Ortschaft hinausgeht, weiter ein Vorschlagsrecht zur Benennung von Straßen und Plätzen. Bei der Aufstellung des Haushalts für die Stadt Leipzig ist er anzuhören, daneben ist ihm ein ortsteilbezogener Haushaltansatz zu übergeben. Über die Verwendung der ihm laut Eingemeindungsvertrag zugestandenen Brauchtumsmittel (18.000 € je Jahr) darf er eigenständig entscheiden. Die Ortschaftsverfassung galt laut Eingemeindungsvertrag bis 2014 und wurde verlängert.

 

Der Eingemeindungsvertrag erlaubt auch das weitere Verwenden des früheren Wappens der Gemeinde. Es zeigt eine stilisierte Linde über einem Gewässer. Damit stellt es eine Beziehung her zu der für unsere Landschaft typischen Baumart und den beiden Flüssen Elster (von slawisch "alstrawa": Die Eilende, eilendes Wasser) und Luppe ( von slawisch "lupaha": Rauschendes Wasser).

 

Der Ortschafsrat ist Herausgeber der monatlich erscheinenden Ortschaftszeitung „Auen Kurier“.

 

Verkehr:

Unsere Ortschaft ist sehr gut an das Verkehrsnetz und den öffentlichen Personennahverkehr angeschlossen. Bis zum Stadtzentrum von Leipzig ist die Straßenentfernung ca. 10 km. Mit einer Straßenbahn der Linie 11 von Schkeuditz in Richtung Markkleeberg-Ost fährt man in 25 ca. Minuten bis zum Hauptbahnhof bzw. zum Stadtzentrum. Nachts verkehren hier Busse. Vom S-Bahn-Haltepunkt Lützschena ist man in ca. 12 Minuten auf dem Hauptbahnhof und hat hier Anschluss an die Eisenbahnlinien des Nah- und Fernverkehrs. In der anderen Richtung fährt die S-Bahn nach Halle. Eine Buslinie verbindet das Gewerbegebiet im Norden der Ortschaft über den S-Bahn-Haltepunkt mit der Ortsmitte von Lützschena. Die nächsten Anschlussstellen der Autobahnen 9 (Berlin - München) und 14 (Magdeburg - Dresden) sind ca. 8 km entfernt, bis zum Flughafen Leipzig-Halle sind es ca. 10 km.

Wirtschaft:

Die größten Unternehmen sind die Großdruckerei der Leipziger Druck- und Verlagsgesellschaft (LVZ) in Stahmeln, das Porsche-Werk (Produktion des Cayenne), das Fracht- und Briefzentrum der Post im Güterverkehrszentrum (GVZ) im Nordwesten der Ortschaft. Durch das KLV-Terminal (Umschlag von Containern von der Straße auf die Schiene und umgekehrt) sowie die günstige Verkehrs-anbindung besitzt das GVZ, wo für weitere Gewerbeansiedlungen noch Flächen verfügbar sind, für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Leipzig große Bedeutung. Aber auch innerhalb der Ortschaft sind Gewerbeflächen ausgewiesen.

 

 

 

Vereine:

Es existiert eine Vielzahl von Vereinen, die z.B. die Interessen der Siedler und Kleingärtner vertreten, Sportangebote unterbreiten (Fußball, Reiten, Rugby u.a.), Kulturveranstaltungen u.ä. organisieren (Förderverein Auwaldstation und Schlosspark, Bismarckturm-Verein, Heimatverein) und auf andere Weise zum Leben in der Ortschaft beitragen (Feuerwehrverein). Der Heimatverein sichert die technische Arbeit für den vom Ortschaftsrat herausgegebenen "Auen Kurier", erforscht die Geschichte der Ortschaft. Es gibt einen Jugend- und Seniorenclub.

 

 

 

 

 

 

 

Kirchen:

Zur der evangelischen Kirchgemeinde gehören die Hainkirche (links) und die Schlosskirche sowie die beiden Friedhöfe in der Ortschaft.

 

 

 

Die nächste katholische Pfarrei ist im Leipziger Stadtteil Wahren (ca. 4 km entfernt), die Kirche St. Albert mit dem dazu gehörenden Konvent des Dominikaner-Ordens.

 

 

Erholung:

Südlich der Ortschaft erstreckt sich das Landschaftsschutzgebiet der Elster-Luppe-Aue. Hier befindet sich einer der wenigen erhaltenen Auenwälder mit seiner besonderen Flora und Fauna. Ebene Geh- und Radwege laden ein zu Spaziergängen und Radtouren, die zu jeder Jahreszeit intensive Naturerlebnisse ermöglichen. Von besonderem Reiz ist der 20 ha große Schlosspark, der unter Natur- und Denkmalschutz steht. Aber auch im Norden bietet der Schladitzer See Gelegenheiten zum Baden und für Wassersport.

 

 

 

Neben den hier enthaltenen Daten können Sie weitere dem Ortsteilkatalog 2012 des Amtes für Statistik und Wahlen der Stadt Leipzig finden, im Internnet unter der Adresse http//:www.statistik.leipzig.de

       Autor: Horst Pawlitzky

Stand: Januar 2013 (Aktualisierung 2015 von Mathias Bayer)
Quellen: Ortsteilkatalog des Amtes für Statistik und Wahlen der Stadt Leipzig